Kauffrau / Kaufmann EFZ (B-/E-Profil)

KV und Handel

Übersicht

Nach Abschluss der 3-jährigen Lehre übernehmen Sie verantwortungsvolle administrative Aufgaben in unterschiedlichen Unternehmen, zum Beispiel in Banken, Versicherungen, Spitälern oder der Bundesverwaltung. Dabei ist die schulische Ausbildung branchenunabhängig. Je nach Ihren Fähigkeiten schliessen Sie die Basis-Grundbildung (B-Profil) oder die erweiterte Grundbildung (E-Profil) ab. Beide Profile bieten den Zugang zur Berufsmaturität 2.

Grad
Kauffrau / Kaufmann EFZ
Kursvarianten
TagesklasseMehr
Zulassungsbedingungen
gültiger LehrvertragMehr

Auskünfte & Beratung

Administrative Kursleitung

Leitung Bildungsgang

Startdaten & Anmeldung

Nächster Start: August 2020

Lehrvertrag unterschrieben?
Die Erziehungsdirektion des Kantons Bern stellt Informationen zum Lehrvertrag, eine Druck- und Onlineversion des Lehrvertrags, eine Wegleitung sowie Merkblätter zur Verfügung.

Mit der Anmeldung an der WKS KV Bildung kann die gewünschte Schultageskombination angegeben werden. Lernende, die gerne selbständig arbeiten, eignen sich gut für das begleitete, selbstorganisierte Lernen im BGSOL-Modell.

Das Angebot im Detail

Perspektiven und Voraussetzungen

Vorteile und Perspektiven

  • Unterricht für Lernende aller Ausbildungs- und Prüfungsbranchen. Dies verschafft den Lernenden einen Einblick in andere Branchen sowie wertvolle Kontakte zur Wirtschaftswelt.
  • Unterricht in allen schulischen Profilen (B, E, M) sowie im Berufsattest. Dies ermöglicht viel Flexibilität bei allfälligen Wechseln des Ausbildungsprofils.  
  • Sämtliche Weiterbildungsmöglichkeiten für Kaufleute: von der Berufsmatur 2 bis zur Passerelle mit Universitätszugang.
  • Sehr vielfältige und kostenlose Angebote im Bereich des Förder- und des Freikursunterrichts.  
     

Zielpublikum

Lernende, die über einen Lehrvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb verfügen. Das Fähigkeitszeugnis kann auch über die kostenpflichtige Handelsschule erreicht werden.

Zulassungsbedingungen

Zulassungsvoraussetzung ist ein Lehrvertrag mit einem kaufmännischen Ausbildungsbetrieb. Der Standort des Lehrbetriebs entscheidet über den Schulstandort. 
Lernende mit Erstabschluss können vor Lehrbeginn beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA, Kasernenstrasse 27, Postfach, 3000 Bern 22) ein Gesuch um Lehrzeitverkürzung bzw. Dispensationen stellen: 

Alle abgeschlossenen Erstausbildungen (EFZ, gymnasiale Matur, Berufs- oder Fachmatur, Fachmittelschule)
•    Lehrzeitverkürzung auf zwei Jahre: Maturitäts-, Berufsmaturitäts- und Mittelschulabschlüsse
•    Dispensationen von einzelnen Fächern, in der Regel von Sprachen: Für bereits erworbenes, anerkanntes Fremdsprachenzertifikat auf Niveau B1 oder höher ist eine Dispensation von der betreffenden Fremdsprache möglich.

Wer eine Lehre als Kauffrau/Kaufmann beginnt, sollte das Tastaturschreiben beherrschen. Sind Sie nicht sicher, ob Sie den Anforderungen genügen? Dann erkundigen Sie sich bei uns, wann die nächste Standortbestimmung zum Tastaturschreiben stattfindet. Wir führen mehrmals im Jahr Standortbestimmungen (Standard: ECDL Typing Certificate) und Tastaturschreibkurse durch.

Inhalt und Aufbau

Lerninhalte

Unterrichtet werden die Fächer: 

•  Standardsprache Deutsch Zielniveau C1–C2 
•  Fremdsprachen Englisch und/oder Französisch bzw. Italienisch;  Zielniveau B1 
•  Information, Kommunikation, Administration IKA 
•  Wirtschaft und Gesellschaft W+G 

Die Ausbildungsziele sind im Bildungsplan Kauffrau/Kaufmann EFZ vom 26. September 2011 festgehalten.

Aufbau und Unterricht

Der Schulbesuch umfasst im 1. und 2. Lehrjahr zwei Tage, im 3. einen Tag pro Woche. Ein Tag beinhaltet 9 Lektionen. Der Lehrbetrieb bestimmt die Wochentagskombination; er kann zwischen 5 Varianten wählen: Mo/Di, Di/Mi, Mi/Do, Do/Fr oder Mo/Fr.

Die Ausbildung umfasst insgesamt 1800 Lektionen und dauert 6 Semester.

Profilwechsel und Promotion

Ein Wechsel des Ausbildungsprofils oder ein Wechsel zwischen drei- und zweijähriger Grundbildung wirft immer Fragen auf: Werden Noten übernommen? Wenn ja, welche? Zu welchem Zeitpunkt ist ein Wechsel möglich und sinnvoll?

Die Übersicht zu den Profilwechseln beantwortet Ihre Fragen. Wenden Sie sich bei Unklarheiten an die Abteilungsleitung. 

  • In den ersten drei Semestern gilt für Lernende Kaufleute E-Profil eine Promotionsordnung. Werden die Promotionsbedingungen im E-Profil zweimal nicht erfüllt, so führt der/die Lernende die Ausbildung im B-Profil weiter. 
  • Im B-Profil gibt es keine Promotion. Bei ungenügenden Leistungen nimmt die Berufsschule mit dem Lehrbetrieb Kontakt auf und empfiehlt in der Regel einen Wechsel in die zweijährige Grundbildung mit Berufsattest als Büroassistent/-in.
  • Bei ausgezeichneten Leistungen ist während der ersten Monate der Ausbildung auch ein Wechsel vom B- ins E-Profil bez. vom E-Profil ins M-Profil möglich.

Prüfungen

Alle Informationenzum QV finden Sie unter Qualifikationsverfahren.

Kosten und Finanzierung

Kaufleute B-Profil
Preis für diesen Bildungsgang: CHF 1420.–

Postition 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr
Lehrmittel CHF 672.– CHF 300.– CHF 163.–
Administrative Gebühr CHF  80.– CHF  80.– CHF  40.–
Lizenzen CHF   5.–    
Prüfungsbebühr     CHF  80.–
Total CHF 757.– CHF 380.– CHF 283.–

 

Kaufleute E-Profil 
Preis für diesen Bildungsgang: CHF 1459.–

Postition 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr
Lehrmittel CHF 778.–

CHF 233.–

CHF 163.–
Administrative Gebühr CHF  80.– CHF  80.– CHF  40.–
Lizenzen CHF   5.–    
Prüfungsbebühr     CHF  80.–
Total CHF 863.– CHF 313.– CHF 283.–

 

Es handelt sich um ungefähre Angaben. Anpassungen sind möglich.

Für Lernende und Lehrbetriebe

Schultageskombination Schultage im 3. Lehrjahr
Montag / Dienstag Montag
Dienstag / Mittwoch Mittwoch
Mittwoch / Donnerstag Mittwoch
Donnerstag / Freitag Donnerstag
Freitag / Montag Freitag oder Montag, jährlich alternierend

 

Zum Seitenanfang