Integration erfordert Kooperation

Die Motivation von Laura Gobeli, sich um die Stelle Leiterin EBA und Integration zu bewerben, lässt sich in wenigen Worten ausdrücken: weil ihr sowohl die schulische Integration als auch die EBA-Lernenden am Herzen liegen. Um die Relevanz einer erfolgreichen schulischen Integration und der EBA-Ausbildung aufzuzeigen, braucht es jedoch ein paar Worte mehr:
Integration ist keine Einbahnstrasse, ausgehend von der Lehrkraft hin zu den Lernenden – Integration erfordert Kooperation. Sei dies im Klassenzimmer, im Lehrerzimmer, mit dem Lehrbetrieb oder an runden Tischen, an denen Synergien und Ressourcen aller Beteiligten genutzt werden können. Ein solcher Austausch, in welchen Lernende und interne wie auch externe Partner einbezogen werden, erfordert gutes Zuhören und eine offene Kommunikation. Beides ist Laura Gobeli sehr wichtig. In Zukunft wird es darum gehen, die Herausforderungen gemeinsam anzupacken, die zunehmende Integrationsarbeit erfolgreich zu meistern, die Heterogenität anzunehmen, einen Anschluss an die kaufmännische Grundbildung weiterhin zu gewährleisten und die Büroassistentinnen und Büroassistenten auf die kommenden Veränderungen in der Arbeitswelt vorzubereiten.

Laura Gobeli arbeitet seit 2015 als Deutschlehrperson für die WKS und ist bereits ein geschätztes Mitglied im EBA-Team. Laura bringt viel Engagement für die EBA-Lernenden und viel Erfahrung für die Aufgabe der Integration von Lernenden mit. Ihr ist es wichtig, sowohl eine gute Stoffvermittlung als auch ein individuelles Eingehen auf einzelne Lernende und deren Herausforderungen zu ermöglichen. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung als Master of Arts in Secondary Education in Deutsch, Bildnerischem Gestalten und Englisch schliesst sie im Dezember ihr Germanistikstudium mit dem Titel Master of Arts in German Linguistics und Sozialwissenschaften ab. 
 

Zum Seitenanfang