Basisprogramm

Kurzbeschreibung

Durch ein modulares Basisprogramm sollen die neu eintretenden Lernenden des dualen Berufsbildungssystems auf ihren Einsatz im Lernort Betrieb vorbereitet werden. Zudem entsteht durch das Absolvieren des Basisprogramm eine Entlastung für die Berufsbildner/innen bei ihren Einführungsaufgaben mit den Lernenden

Das Basisprogramm bietet in einem modularen Angebot praxisorientierte Inhalte und Schwerpunkte, die speziell auf den Lernort Betrieb ausgerichtet sind. Im Zentrum steht die allgemeine Vorbereitung der Lernenden auf den neuen Lebensabschnitt sowie die Förderung der Handlungskompetenzen. Die Lernenden erhalten durch das Basisprogramm die Möglichkeit sich in einem geschützten Rahmen auf die Ausbildung vorzubereiten. Des Weiteren lernen sie ihre Berufsfachschule sowie ihre neuen Berufskollegen kennen.

Die Inhalte sind in Zusammenarbeit mit ausgewählten Lehrbetrieben und einzelnen OdA`s (Organisationen der Arbeitswelt) entstanden.

Module 2018

Modul 1 – Neuer Lebensabschnitt, was nun? (2 Tag)

  • Übergang Volksschule zur beruflichen Grundbildung
    • Erkennen von relevanten Unterschieden zwischen der Volksschule & der Lehre
    • Erkennen der Wichtigkeit der MSS-Kompetenzen (Methoden, Sozial- und Selbstkompetenzen)
    • Kennenlernen der verschiedenen Lernorte (Betrieb, ük, Berufsfachschule)
    • Erfolgreicher Umgang mit der Probezeit
  • Selbstführung
    • Umgang mit verschiedenen Aufträgen
    • Positiver Umgang mit der verfügbaren Zeit
    • Richtig Priorisieren
    • Work-School-Life-Balance
  • Business Knigge - professionelles Auftreten im Geschäftsalltag
    • Gemeinsames Definieren des Mindeststandards für Jugendliche in der beruflichen Grundbildung
    • Umgang mit verschiedenen Kulturen & möglicher DU-Kultur am Arbeitsplatz
    • Teppichetage - wie verhalte ich mich korrekt
  • Der Schwerpunkt im zweiten Kurstag liegt auf der Vertiefung der obenstehenden Themen sowie der gemeinsamen Besprechung der ersten Monate aus Sicht Lernende/r inkl. Durchführung einer Selbstreflexion.

    Modul 2 – Überzeugendes Auftreten am Telefon (1 Tag)

    • Grundlagen Kommunikation
      • Verbale & nonverbale Kommunikation
      • Besprechung von verschiedenen Theorien & Modellen (u.a. Hamburger Verständlichkeitsprinzip)
      • Aktives Zuhören
      • Wirksames Fragenstellen
    • Vorgehensweise Telefongespräch
      • Erkennen der Wichtigkeit eines Telefongespräches
      • Erarbeiten einer individuellen Checkliste für einen erfolgreichen Umgang mit Telefonanrufen
      • Verhalten bei Kundenreklamationen
      • Umgang mit Emotionen durch Kennenlernen des 4-Phasen-Modells
    • Praxisbeispiel
      • Durchführen von Praxisbeispielen inkl. Feedbacks der Kursteilnehmer/innen

       

    * Sollten Überschneidungen mit den Schultagen der Berufsfachschule eintreffen, so melden Sie sich bei Andreas Schelbert, Leiter BYC. Gemeinsam werden wir nach Lösungen suchen.

    Durchführungsdaten*

    Modul Kurs Daten
    Modul 1 (2 Tage) Neuer Lebensabschnitt – was nun? 2018_1_1 Tag 1: Donnerstag, 9. August 2018 Tag 2: Donnerstag, 18. Oktober 2018
    2018_1_2 Tag 1: Mittwoch, 15. August 2018 Tag 2: Mittwoch, 24. Oktober 2018
    Modul 2 (1 Tag) Überzeugendes Auftreten am Telefon 2018_2_1 Dienstag, 21. August 2018
    2018_2_2 Freitag, 7. September 2018 (ausgebucht)

    Anmeldung

    Preise & Verrechnung

    Pro Kurstag betragen die Kosten pro Lernenden CHF 190.00 und beinhalten die Begleitung durch einen erfahrenen Referenten sowie alle erforderlichen Kursunterlagen. Die Kosten werden nach Abschluss aller Module den Lehrbetrieben verrechnet. Pro Kurstag können max. 16 Lernende teilnehmen.

    Kundenprofil

    • Unternehmungen, welche über knappe Ressourcen verfügen, um ihre Lernenden in die Ausbildung einzuführen
    • Unternehmungen, welche ihre Lernenden relativ rasch selbstständig arbeiten lassen
      wollen
    • Unternehmen, welche bei ihren Lernenden bereits ausgewiesene Handlungskompetenzen wünschen

    Dienstleistungen BYC

    Das Business Youth Center übernimmt als Leitorganisation nachfolgende Aufgaben:

    Aufgaben Leitorganisation

    • Entwicklung und Konzeption der Basisprogramme, in Zusammenarbeit mit ausgewählten Lehrbetrieben
    • Durchführung der Basisprogramme im modularen Angebot durch ausgebildete Lehrkräfte oder ausgewiesene Berufsleute der entsprechenden Branche
    • Durchführung der Basisprogramme in den Räumlichkeiten der WKS KV Bildung oder in gemieteten Schulungsräumen in der Stadt Bern
    • Anbieten von unterschiedlichen Programmen & Modulen für die Lehrbetriebe
    • Weiterentwicklung der Basisprogramme in Zusammenarbeit mit den Lehrbetrieben
    • Anbieten von mehreren Durchführungsdaten unter Berücksichtigung einer Mindestanzahl Lernenden pro Modul

    Nutzen für teilnehmende Lehrbetriebe

    Erleichterung des Arbeitsalltages

    • Dadurch, dass einführende Aufgaben wegfallen sowie sich die Lehrbetriebe auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können, entsteht eine Erleichterung des Arbeitsalltages.

    Personalressourcen

    • Die Lehrbetriebe erhalten, durch den Wegfall diverser Arbeiten an die Leitorganisation, mehr Personalressourcen für ihre Unternehmung.

    Erweiterte Handlungskompetenzen der Lernenden

    • Durch die Förderung von praxisorientierten Fächern im Basisprogramm werden die Lernenden spezifisch auf die Lehre vorbereitet. Dadurch sind die Lernenden schneller selbstständiger in den Lehrbetrieben und können daher aus Sicht der Lehrbetriebe frühzeitiger Verantwortung oder Aufgaben übernehmen.

    Basisprogramm aktiv mitgestalten

    • Durch das Bestreben der WKS KV Bildung AG das Basisprogramm an den Bedürfnissen der Lehrbetriebe zu erarbeiten & weiterzuentwickeln, besteht die Möglichkeit aktiv mitzugestalten und so als Lehrbetrieb noch stärker zu profitieren.

    Medienpräsenz

    • Durch die Zusammenarbeit mit der WKS KV Bildung AG besteht die Möglichkeit von allfälliger Medienpräsenz des Basisprogrammes zu profitieren. Zudem sind die Lehrbetriebe Teil eines spannenden Netzwerkes aufgrund der Zusammenarbeit mit anderen Lehrbetrieben und profitieren auch von der breiten Verankerung der WKS KV Bildung als Bildungsinstitution.

    Kontakt

    Andreas Schelbert

    Leiter Business Youth Center

    Andreas Schelbert
    +41 31 380 30 73
    Kontakt E-Mail